Ortsgeschichte

Vor rund 700 Jahren gehörte Schönwald zum Egerland, das ist bis heute an der Mundart erkennbar. Aus dieser Zeit stammt auch die erste urkundliche Erwähnung des Ortes: im Jahre 1316 schenkte Fritz Forster seinen Hof “in Schoenwalde” dem Kloster Waldsassen. Ob der Ortsname vom “schönen Walde”, der die Dorfsiedlung umgab, abgeleitet wurde, ist wahrscheinlich, aber nicht sicher. Die Bewohner des kleinen Dorfes, meist Untertanen der Gutsherrenschaft, bestritten ihren Lebensunterhalt mit den kärglichen Erträgen der Land- und Forstwirtschaft: sie bauten Flachs, Lein und Getreide an, Pechkratzen und Kohlebrennen brachten eine kleinen Nebenverdienst. 1412 fiel Schönwald an die Burggrafen von Nürnberg, 1792 mit der Markgrafschaft Bayreuth an Preußen und kam schließlich 1810 endgültig zu Bayern. Auch die Gutsherrschaft wechselte ständig im Laufe der Jahrhunderte; an der Armut der bäuerlichen Bevölkerung änderte sich dadurch nichts. 1777 wurde das Schloss Sophienreuth erbaut.

Die Wende begann mit der Einführung der Handweberei um 1830; bis zu 100 Webstühle standen damals in Schönwald. Den entscheidenden Schritt vom Dorf zum Industrieort brachte schließlich der Bau der ersten Porzellanfabrik im Jahr 1879 durch Johann Nikol Müller. Durch die stürmische Weiterentwicklung dieses Industriezweiges und der Niederlassung anderer Firmen stieg die Bevölkerungszahl durch Zuzug auswärtiger Arbeiterinnen und Arbeiter schnell an.

Das wiederum machte verstärkten Wohnungsbau nötig. Wasserleitungen und Kanalisation, Stromversorgung und Ferngas, die Errichtung von Postamt, Bahnstation und einem Schulgebäude waren zwangsläufig Folgen wirtschaftlicher und kultureller Weiterentwicklung. Das Jahr 1938 brachte schließlich die Ernennung zur Marktgemeinde. Damit verbunden war gleichzeitig das Recht zur Führung eines eigenen Gemeindewappens.

Höhepunkt der geschichtlichen Entwicklung war aber die am 17. Mai 1954 erfolgte Erhebung zur “Stadt Schönwald” durch den bayerischen Staatsminister Dr. Wilhelm Högner. Die Porzellanindustrie prägt auch heute noch die Stadt. Die Porzellanfabrik gehört zu den modernsten Werken der Welt. Aber Schönwald ist auch Ferienort mit sozialen und kulturellen Einrichtungen und einem breiten Freizeitangebot, kurz: eine Kleinstadt, in der man gern lebt.

Buch „1987 – 2017 30 Jahre Kunst im Rathaus Schönwald“ (Arno Hanold)

Im Jahr 1987 fand nach umfassenden Sanierungsarbeiten die erste Kunstausstellung im Rathaus statt. Arno Hanold hatte die Idee, mit Ausstellungen im Rathaus den Künstlern in der Region die Möglichkeit zu geben, sich mit Ihren Werken zu präsentieren. Bis heute zeigten und zeigen Künstler ihre Werke in Schönwald. Dieses Buch dokumentiert auf 138 Seiten 30 Jahre Ausstellungen im Schönwalder Rathaus und erinnert an die vielen Künstler, welche in 30 Jahren diese Möglichkeit der Präsentation genutzt haben.

Dieses Buch im Format DIN A4 kann direkt bei Arno Hanold, Richard-Wagner-Str. 4, 95173 Schönwald oder im Rathaus (Zimmer Nr. 10) zum Preis von 19 Euro erworben werden.

Bildband „Porzellanstadt im Fichtelgebirge – Schönwald“

In diesem Bild- und Lesebuch wird Schönwald in all seinen Facetten präsentiert. Interessante Reportagen der Journalistin Sabine Raithel, poetische Texte des fränkischen Schriftstellers Dr. Godehard Schramm und die Bilder des Fotografen Reinhard Feldrapp bilden in diesem Buch aus dem Jahr 2004 eine gelungene Einheit von künstlerischer Qualität.

Auf nahezu einhundert Seiten wird Schönwald im Fichtelgebirge prächtig und spannend portraitiert. Dieses Buch im Format 21 x 21 cm kann im Rathaus (Zimmer Nr. 4) zum Preis von 17 Euro erworben oder per Mail bestellt werden (zzgl. 2 Euro Versandkosten):

info@stadt-schoenwald.de

Der Arbeitskreis Heimatgeschichte Schönwald befasst sich mit der Ermittlung der örtlichen Geschichtsdaten und der Sammlung der Informationen, sowie deren Dokumentation. Diese ehrenamtliche Aufgabe ist unterhaltsam und spannend zugleich. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Mitarbeit im Arbeitskreis Heimatgeschichte eingeladen.

Der Arbeitskreis hat in der Reihe „Beiträge zur Heimatgeschichte“ bisher eine Vielzahl von Heften und Bildbänden herausgegeben.

Übersicht der Titel:

Kontakt

Arbeitskreis Heimatgeschichte

Hans-Ulrich Pfleger
Marienstr. 24
95173 Schönwald

Treffen des Arbeitskreises jeden ersten Montag im Monat in der Turnerheim-Gaststätte, Hauptstr. 11, 95173 Schönwald

Stadtarchiv
Hans-Ulrich Pfleger, Schulstr. 6, 95173 Schönwald
Telefon 09287 9594-0
Telefax 09287 9594-33
Mail info@stadt-schoenwald.de

(Sprechzeit jeden Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr und nach Vereinbarung)