Themenausflüge

Themenausflüge

Von Schönwald aus lässt sich viel entdecken – die Landschaften von Fichtelgebirge, Frankenwald und dem Vogtland mit ihren Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Besonderheiten.  Ob Bamberg oder Prag, viele durch ihre Geschichte bedeutende Städte sind mit dem PKW in bis 2,5 Stunden Fahrzeit zu erreichen. Das angrenzende Tschechien bietet weitere Ziele für schöne Tagesausflüge.

 

Fichtelgebirge – Frankenwald – Porzellanstraße – Vogtland

Sagenhaftes Fichtelgebirge

Sagenhaftes Fichtelgebirge

Das Fichtelgebirge hat viel zu erzählen. Sagenhaftes, Mystisches, Spannendes aber auch Lustiges! Starten Sie Ihre ganz persönliche Entdeckungsreise!

Der Frankenwald

Der Frankenwald

Charakteristisch für ihn ist ein reizvoller Dreiklang aus gerodeten Hochflächen, bewaldeten Hängen ...

Die Porzellanstraße

Die Porzellanstraße

die einzigartige Verbindung nordbayerischer Ferienregionen entlang des Weltzentrums der Porzellanherstellung.

Grünes Vogtland

Grünes Vogtland

Städtereisen

Bamberg – Nürnberg – Bayreuth – Dresden – und mehr

Regensburg

Regensburg (Fahrzeit PKW ca 1,5 Std.)

... ist deutschlandweit die am besten erhaltene mittelalterliche Großstadt und seit 2006 UNESCO-Welterbe.

Nürnberg

Nürnberg (Fahrzeit PKW ca. 1,5 Std.)

Alles zu Sehenswürdigkeiten, Hotels und Events in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Umgebung.

Bamberg

Bamberg (Fahrzeit PKW ca 1,5 Std.)

Faszination Weltkulturerbe - Kommen Sie mit auf Entdeckungsreise! Erleben Sie Bamberg hautnah…

Bayreuth

Bayreuth (Fahrzeit PKW ca. 1 Std.)

Historisch gewachsen als markgräfliche Residenz und weltberühmt durch die Richard-Wagner-Festspiele ...

Weimar

Weimar (Fahrzeit PKW ca. 1,5 Std.)

Entdecken Sie in der Kulturstadt Europas die Spuren der Weimarer Klassik um Wieland, Goethe, Herder und Schiller ...

Leipzig

Leipzig (Fahrzeit PKW ca. 2 Std.)

Hier trifft Geschichte auf Zeitgeist und hier befinden sich Kunstgenuss und Naturerlebnis nur wenige Schritte voneinander entfernt ...

Dresden

Dresden (Fahrzeit PKW ca. 2 Std.)

ist heute noch ein einzigartiger Ort, dessen Faszination sich auch auf eine reiche Geschichte gründet ...

Prag

Prag (Fahrzeit PKW ca. 2,5 Std.)

Der historischer Stadtkern als einzigartiges, architektonisches Ganzes ist Weltkulturerbe und Naturerbe der UNESCO ...

Entdecke das Ascher Ländchen (Ašsko)

Das Zentrum des in Tschechien nahe gelegenen Ascher Ländchens (tschechisch: Ašsko), auch böhmisches Vogtland genannt, ist die Stadt Aš (deutsch: Asch), nur etwa 9 km von Schönwald entfernt.

(ca. 13.000 Einwohner – deutsch: Asch)

Das Rathaus ist ein Barockbau aus dem Jahre 1733, der im Jahre 1814 niedergebrannt ist, zwei Jahre später wurde das Rathaus wieder erbaut, die letzte Rekonstruierung folgte im Jahre 2002. Heute befindet sich hier der Sitz einiger Abteilungen des Stadtamtes, sowie der Sitz des Bürgermeisters. Das Museum hat seinen Sitz in der Mikulášská Straβe. Es besitzt eine einzigartige Sammlung von 23.000 Handschuhen und verwaltet ein nationales Register von Versöhnungskreuzen. In die Museumsumzäunung wurde eine Kopie des „Salva Guardia“ (Kaiserlicher Schutzbrief) eingebaut. Der Aussichtsturm, ein 36 m hoher Steinbau auf dem Gipfel (758 m ü. M.) des Háj (deutsch: Hainberg) aus den Jahren 1902 bis 1903 wurde nach den Entwürfen des Dresdner Architekten W. Kreis erbaut. Dieser Turm ist einer der schönsten Aussichtstürme in Tschechien. Die Gedenkstätte der Evangelischen Kirche steht an der Stelle der Dreifaltigkeitskirche aus dem Jahre 1749. Diese Kirche ist im Jahr 1960 bei ihrer Rekonstruierung niedergebrannt. Als Gedenkstätte steht hier seit dem Jahr 2003 auf freigelegten Fundamenten zur Erinnerung ein Steinmauerwerk.

Asch_Rathaus
Asch_Museum
Tourismus_Sehenswert_Hainberg
Asch_Gedenkstätte_Evangelische_Kirche
Haslau_Kirche_und_Burgruine
Haslau_Golfplatz

Hazlov (im Ascher Ländchen mit ca. 1.600 Einwohner – deutsch: Haslau)

Das geschützte Naturdenkmal „bei der Ziegelei“ ist ein Fundplatz des Minerals „Vesuvian – Egeran“, welcher das erste Mal von J. W. Goethe beschrieben und nach der Stadt Eger benannt wurde. Es handelt sich um den einzigen Fundort dieser Art in ganz Europa. Die Burg diente als Wächterburg an der Handelsstraße  von Eger über Asch nach Mitteldeutschland. Später wurde die Burg zu einer Festung und im 17. Jahrhundert zu einem Barockschloss umgebaut. An der Stelle der Kreuzerhebungskirche erbaute man  im Jahr 1307 die ursprüngliche Pfarrkirche mit der ersten und ältesten Glocke der Region. Im Inneren der heutigen Kirche befindet sich eine Bildersammlung aus dem Leben Jesu, die aus dem 17. Jahrhundert stammt. Im Dorf Hirschfeld kann man ein Fachwerkhaus besuchen, dessen Hausgiebel mit einem Madonnenbild geschmückt ist. Die Betsäule aus dem Jahr 1833 zeigt das Motiv der Dreifaltigkeit  auf dem Medaillon. Der Weiler Skalka erstreckt sich drei 3 Kilometer nördlich von Hazlov am Fuße der Goethefelsen. Diese Felsformation aus Quarz erlangte durch die zahlreichen Besuche des Dichters J. W. Goethe Berühmtheit. Die Steinkreuze befinden sich auf den Wiesen in der Umgebung von Hazlov. Der Golfplatz im Ortsteil Ovčín bietet mit der naturschonend modellierten Anlage ein ideales Terrain zum Golfen.

Hranice u Aše (im Ascher Ländchen mit ca. 2.200 Einwohner – deutsch: Rossbach)

Die evangelische Barockkirche St. Martin gehört zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Hranice, erbaut im Jahre 1682, wurde sie im Jahre 1719 umgebaut. Die innere Dekoration aus dem Jahre 1710 ist dem Schnitzer Johann Simon Zeitler aus Grün zugeschrieben. Die zwei Türme der  Römisch-katholischen Kirche „Mariä Heimsuchung“ stammen aus dem Jahre 1894. Am Stadtrand befinden sich einstöckige Fachwerk- und ländliche Häuser mit gezimmerter Stube, gemauertem Flur und dem Stall unter einem Satteldach mit verschaltem Giebel aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die verfallene Siedlung „Kaiserhammer“ befindet sich am Dreiländereck Böhmen, Bayern und Sachsen. An dieser Stelle befindet sich ein Versöhnungskreuz und direkt an der Staatsgrenze steht ein alter Grenzstein aus dem Jahre 1844, der diese drei Länder trennt. Jedes Jahr findet hier im Sommer eine Treffen von Einwohner aller drei Länder statt. Denkmäler gefallener Soldaten sind an der evangelischen Kirche, am Marktplatz, in Friedersreuth, in Gottmannsgrün und im Farský-Wald zu finden. In der Stadtumgebung befinden sich Naturschutzgebiete. Zu einer Besonderheit gehört das Vorkommen von Flussperlmuscheln in den Grenzbächen.

Rossbach_ländliches_Haus
Rossbach_Römisch-katholische_Kirche_Foto Herr Levý
Rossbach_Magenbitter
Schönbach_Ort
Schönbach_Ältestes-Haus
Schönbach_Europabrücke

Krásná (im Ascher Ländchen mit ca. 520 Einwohner – deutsch: Schönbach)

Der westlichste Punkt der Tschechischen Republik befindet sich ungefähr 6 km nordwestlich von Krásná im Katastergebiet Mähring. Dieser Punkt ist markiert und für Wanderer gut erreichbar. Das Schloss war ein kleines einstöckiges Barockschloss mit Garten, an dem auch eine Festung entstehen sollte. Zedtwitzer zogen ins Schloss im Jahr 1642 ein. Um das Jahr 1828 ist das Schloss niedergebrannt und wegen Geldmangels der Zedtwitzer wurde es nie ganz rekonstruiert. Die Besitzer des Schlosses wechselten sich und nach dem 2. Weltkrieg blieb es verlassen und verfiel. Um 1950 wurde das Gebäude beseitigt. Das Schloss Větrov lieβ der Ascher Textilunternehmer Jäger erbauen. Nach Ende des 2. Weltkrieges wurde hier durch den Staat ein Kinderheim untergebracht, über welches nach der literarischen Vorlage von Markéta Zinnerová der Spielfilm “Die Indianer aus Větrov“ gedreht wurde. Heute dient das Schloss als Vier-Sterne-Hotel und Restaurant. Das älteste Bauwerk in der Gemeinde ist das Haus Nr. 89, ein Fachwerkbau aus dem Jahr 1793. Die Radfahrer können im Ortsbereich die Radwege Nr. 2058 und 2059 benützen, man findet hier auch den rot markierten Wanderweg. Diese Wege führen durch eine malerische Landschaft und unberührte Natur. Es ist möglich, von Krásná auch deutsche Wanderwege zu erreichen und zwar über den Grenzübergang Krásná – Neuhausen oder über die Europabrücke bei dem ehemaligen Ort Mähring, die eine Verbindung mit Rehau und dann weiter nach Schönwald und Selb anbietet. Auch dieser Übergang ist nur für Fuβgänger geeignet. In den Wintermonaten werden die touristischen Wege als Loipen genutzt.

Podhradí (im Ascher Ländchen mit ca. 190 Einwohner – deutsch: Neuberg)

Die Burg stand hoch über dem Bach Ašský, bis heute ist davon ein runder Turm (Wachturm) erhalten. Er war ursprünglich etwa 30 m hoch (heute sind es noch rund 22 m, der Turmumfang beträgt 19,2 m und die Felsenhöhe 29,5 m). Von den restlichen Burgteilen sind nur Grundmauern eines rechteckigen Gebäudes und Kellerreste erhalten. Die Burg wurde von den schwäbischen Neubergern, die seit jeher als Raubritter bekannt waren, im 13. Jahrhundert gegründet. Die Burg bekam auch ihren Namen nach diesem Geschlecht und wurde unter der Herrschaft Karl IV. zerstört. Das Leben auf der Burg endete nach dem Jahre 1610 durch einen großen Brand. Nach der Zerstörung der Burg folgte der Bau von drei Schlössern – das Obere, das Untere und das Neue Schloss. Von dem Oberen Schloss sind nur vordere Teile der Mauer mit Fenstern erhalten. Der ursprüngliche Pferdestall ist für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Hier befinden sich noch die ehemaligen Futtertröge. Das Untere und das Neue Schloss wurden in den Jahren 1965-66 abgebrochen und beseitigt. Die evangelische Kirche „Zum guten Hirten“ ist ein Kirchendenkmal aus dem Jahre 1682. Die Kirche wurde an der Stelle der von Heinrich Zedtwitz erbauten ursprünglichen spätgotischen Kirche aus den Jahren 1470-1490 erbaut. Das Barockinterieur ist eine seltene Schnitzarbeit von Johann Simon Zeitler aus dem nahem Ort Grün im Stil evangelischen Barocks von Asch. Die Kirche wird für die älteste evangelische Kirche auf dem Gebiet der ehemaligen Monarchie Österreich – Ungarn gehalten und gehört zu den bedeutendsten Baudenkmälern der Volkskunst. Das Interieur halten Holzstifte und –bolzen zusammen, kein einziger Nagel wurde verwendet. In Podhradí befinden sich 2 Versöhnungskreuze.

Neuberg_Burg
Neuberg_Oberes_Schloss
Neuberg_Evangelische_Kirche

Das Bäderdreieck in Westböhmen

Tanken Sie neue Kraft im westböhmischen Bäderdreieck (Fahrzeit PKW ca. 0,5 bis 1 Std.)!