Informationen zum Coronavirus – Hilfe für von Schließungen betroffene Unternehmen – Update 18.12.2020 – 14:20 Uhr

Wegen des am 13.12.2020 beschlossenen und seit 16.12.2020 geltenden „harten Lockdowns“ soll für die von den zusätzlichen Schließungs-Entscheidungen erfassten Unternehmen Zuschüsse zu den Fixkosten gezahlt werden. Dazu wurden verschiedene Nachbesserungen bei der Überbrückungshilfe III vorgenommen.

Der Kreis der antragsberechtigten Unternehmen umfasst sowohl die direkt geschlossenen Unternehmen, wie auch diejenigen Unternehmen mit einem sehr starken Geschäftsbezug zu den direkt geschlossenen Unternehmen (indirekt Betroffene).

Antragsberechtigt sind Unternehmen, Soloselbständige und selbständige Angehörige der freien Berufe mit einem Jahresumsatz von bis zu 500 Millionen Euro.

Höhe der Fixkostenerstattung

Voraussetzung ist ein entsprechender Umsatzrückgang:

  • Umsatzrückgänge 30 bis 50 %: Erstattung 40 % der Fixkosten.
  • Umsatzrückgänge 50 bis 70 %: Erstattung 60 % der Fixkosten.
  • Umsatzrückgänge über 70 %: Erstattung 90 % der Fixkosten.

Antragstellung:

  • Aktuell ist noch keine Antragstellung möglich.
  • Anträge können in den nächsten Wochen über die bundeseinheitliche IT-Plattform der Überbrückungshilfe (www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de) gestellt werden.
  • Die elektronische Antragstellung muss hierbei durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer oder Rechtsanwalt erfolgen.

Sobald es weitere Informationen zur Überbrückungshilfe gibt, werden wir Sie darüber informieren.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-12-12-verbesserte-ueberbrueckungshilfe-III.pdf?__blob=publicationFile&v=2 

Quelle: Landratsamt Wunsiedel i. Fichtelgebirge – Wirtschaftsförderung
www.entwicklungsagentur-fichtelgebirge.de