Informationen zum Coronavirus – Maßnahmen bei steigenden Fallzahlen – Update 16.10.2020 – 12:00 Uhr

Die dynamische Entwicklung der Infektionszahlen in Städten und Gebieten zeigt, dass wir uns im Rahmen der Corona-Pandemie weiterhin sehr vorsichtig und verantwortungsvoll verhalten müssen. Es ist wichtig, die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern, die Hygieneregeln und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zu beachten. Überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann, ist auf das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung unbedingt zu achten – auch wenn es dazu keine Verpflichtung gibt. Beim Aufenthalt von mehreren Personen in geschlossenen Räumen ist das Lüften eine zu beachtende Vorsichtsmaßnahme.

Im eigenen Interesse sind die beispielsweise in der Gastronomie geforderten Kontaktdaten korrekt, vollständig und lesbar anzugeben.

Die Bayerische Staatsregierung hat Maßnahmen für Landkreise oder kreisfreie Städte beschlossen, die bei entsprechender Erhöhung der Infektionszahlen angewendet werden.

1. Maßnahmen in Gebieten mit einer 7-Tages-Inzidenz größer 35

In Gebieten mit steigenden Infektionszahlen haben die Gesundheitsämter spätestens ab einer 7-Tages-Inzidenz über 35 folgende Maßnahmen durch Allgemeinverfügung anzuordnen:

  • Es wird eine Maskenpflicht dort eingeführt, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen. Das gilt insbesondere auf bestimmten, stark frequentierten Plätzen (z. B. Fußgängerzonen, Marktplätze), in allen öffentlichen Gebäuden, auf Begegnungs- und Verkehrsflächen (z. B. Fahrstühle, Kantinen, Eingangsbereich von Hochhäusern), in den Schulen (außer Grundschulen) und Bildungsstätten auch im Unterricht, für Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen sowie durchgängig auf Tagungen, Kongressen, Messen und in Kulturstätten auch am Platz.
  • Es wird eine Sperrstunde um 23 Uhr in der Gastronomie eingeführt. Ab 23 Uhr darf an Tankstellen kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht ab 23 Uhr ein Alkoholverbot.
  • Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal 10 Personen begrenzt.

2. Maßnahmen in Gebieten mit einer 7-Tages-Inzidenz größer 50

In Gebieten mit steigenden Infektionszahlen haben die Gesundheitsämter spätestens ab einer 7-Tages-Inzidenz über 50 folgende Maßnahmen durch Allgemeinverfügung anzuordnen:

  • Es wird eine Sperrstunde um 22 Uhr in der Gastronomie eingeführt. Ab 22 Uhr darf an Tankstellen kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht ab 22 Uhr ein Alkoholverbot.
  • Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal 5 Personen begrenzt.
  • Kommt der Anstieg der Infektionszahlen nicht spätestens binnen 10 Tagen zum Stillstand, sind weitere gezielte Beschränkungen unvermeidlich, um öffentliche Kontakte weitergehend zu reduzieren.

In den öffentlichen Medien wird bekanntgegeben, wo es wegen einem Überschreiten der 7-Tages-Inzidenz in einem Gebiet zu strengeren Auflagen kommt. Bitte beachten Sie die Vorgaben im Interesse der eigenen Gesundheit und der Gesundheit anderer.

Quelle:
https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-15-oktober-2020/?seite=1579